Neues aus der Wohnbauförderung

Zurück zur Übersicht

Aktuelle Limiten

Einkommenslimiten: Der Landesindex der Konsumentenpreise ist vom April 2016 (113.7 Punkte) bis April 2017 (114.2 Punkte) um 0.44% gestiegen. Die angepassten Einkommenslimiten, gültig für das definitive steuerbare Einkommen 2016, finden Sie in den Merkblättern 8 und 9.

Kostenlimiten: Der Zürcher Index der Wohnbaupreise hat sich von April 2016 (136.7 Punkte) bis April 2017 (136.7 Punkte) nicht verändert. Die Kostenlimiten, gültig für Kosten mit Indexstand April 2017, finden Sie im Merkblatt 4.

Merkblatt 13 (Einkommens- und Kostenlimiten).
 

Überarbeitete WBF-Formulare und entsprechend angepasste und neue Merkblätter

Die Formulare WBF 1 - Vorabklärung, WBF 2 - Gesuch und WBF 3 - Bauabrechnung wurden überarbeitet und stehen ab 19. Mai zum Herunterladen bereit. Neben der Vereinheitlichung der Formularstruktur wurden unter anderem die verwendeten Begriffe geklärt, die einzureichenden Unterlagen präzisiert und die alternativ verwendbaren Pauschalbeträge für Parkplätze und Bastelräume erhöht. 

Übereinstimmend mit den vorgenommenen Anpassungen der Formulare, wurden auch folgende Merkblätter angepasst:
Merkblatt 03 - Bauliche Anforderungen an den Mietwohnungsbau
Merkblatt 04 - Kosten für den Mietwohnungsbau
Merkblatt 05 - Bewilligungsfähige Kostenüberschreitung bei Energiemassnahmen
Merkblatt 15 - Wohnbauförderungsreglement (Auszug für Subventionsempfänger)

Ergänzend werden zwei neue Merkblätter zur Verfügung gestellt:
Merkblatt 17 - Wohnungsnummerierung, -fläche und -spiegel
Im Sinne der Vereinheitlichung der im Bauwesen verwendeten Begriffe und Definitionen, soll sich zukünftig die Wohnungsnummerierung an das System der amtlichen Wohnungsnummer (aWn) halten und anstelle der bisherigen WBF-Messweise der Nettowohnfläche tritt die Messweise nach Norm SIA 416. Ein Muster für einen Wohnungsspiegel rundet das Merkblatt ab.
Merkblatt 18 - Finanzierung und Grundbuch
Das neue Merkblatt erklärt, wie die kantonalen Darlehen sicherzustellen und welche öffentlichrechltichen Anmerkungen im Grundbuch einzutragen sind. Es enthält auch ein Beispiel, das aufzeigt, welche Elemente die für die Finanzierungsüberprüfung einzureichende Tabelle mit den Pfandrechten enthalten sollte.
 

Änderung der Wohnbauförderungsverordnung

Der Kantonsrat hat am 2. März 2015 dem Gegenvorschlag des Kantonsrats zur Volksinitiative „Bezahlbar wohnen im Kanton Zürich!“ zugestimmt. Das Gesetz über die Wohnbau- und Wohneigentumsförderung vom 7. Juni 2004 wird um § 14a ergänzt, welcher neu kommunale Wohnraumfonds zulässt. (KR-Nr. 5057b/2015)

Auf Antrag der Volkswirtschaftsdirektion hat der Regierungsrat am 12. Februar 2014 beschlossen, die Zinssätze für kantonale Darlehen zu bereinigen und teilweise zu senken (RRB Nr. 178/2014). Die Zinssätze werden wie folgt angepasst:
- für Mietwohnungen der Kategorie I: Zinssatz von 0 %
- für Mietwohnungen der Kategorie II: Zinssatz von 1.5 %
Die Anpassung erfolgt objektweise und fortlaufend im Rahmen des regulären Vollzugs.

Mit Einführung des neuen Finanzkraftausgleichs per 1. Januar 2012 hat der Regierungsrat am 29. Februar 2012 beschlossen, die Berücksichtigung der Finanzkraft der Gemeinden bei der Bemessung von Staatsbeiträgen nicht mehr zu berücksichtigen. Diese Änderung tritt rückwirkend auf den 1. Januar 2012 in Kraft.

Der Regierungsrat hat am 7. Mai 2009 Änderungen der Wohnbauförderungsverordnung vom 1. Juni 2005 beschlossen. Diese treten rückwirkend auf den 1. März 2009 in Kraft.
 

Zurück zur Übersicht