Vorgeschichte

eZürich - Die Anfänge im Rückblick

eZürich wurde durch die Stadt Zürich im Rahmen der Legislaturperiode 2010 bis 2014 initiiert und aufgebaut. Ziel war es einerseits, die städtischen E-Government-Dienstleistungen auszubauen und andererseits ein Netzwerk aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung zur Förderung des IT-Standorts Zürich zu etablieren. Seit Ende der Legislatur werden die Stadtzürcher E-Government-Projekte durch die Fachstelle E-Government beim städtischen Informatikzentrum (OIZ) koordiniert, das eZürich-Netzwerk durch die Standortförderung des Kantons Zürich weiter vorangetrieben. Die Stadt Zürich bleibt weiterhin Teil des eZürich-Netzwerkes.

Die Gründerinnen und Gründer von eZürich - schon damals Vertreterinnen und Vertreter von Unternehmen, Wissenschaft und Verwaltung - umschrieben ihr Vorhaben kühn:

"Was, wenn alles möglich wäre" Was, wenn wir mit unseren Ideen die Welt verbessern könnten? eZürich soll die Antwort darauf sein. eZürich ist eine Ideenplattform für Visionäre, für Begeisterte und digitale Macher. Die Stadt Zürich will mit eZürich den Schritt in die Zukunft machen."

Einbezug der Bevölkerung: Online-Ideenwettbewerb

Von Anfang an sollten auch die Ideen der Zürcher Bevölkerung bei eZürich einfliessen. Im November und Dezember 2010 führte die Stadt Zürcher deshalb einen Online-Ideenwettbewerb zur digitalen Zukunft von Zürich durch. Die Beteiligung der Zürcher Bevölkerung war gross: es kamen über 600 Vorschläge zusammen.

Dem Ideenwettbewerb folgten ein Initialisierungsworkshops im Januar 2011 für Vertretende aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung und ein stadtinterner Workshop im April 2011. Die aus Ideenwettbewerb und Workshops gewonnenen Inputs bildeten die Grundlage für die eZürich-Strategie und die späteren Massnahmen. 

Das eZürich Manifest: Zürich als Top-ICT-Standort

Die Teilnehmenden des Netzwerk-Workshops vom Januar 2011 hatten ihre gemeinsame Überzeugung darüber hinaus in einem Manifest mit vier Leitsätzen ausformuliert:

  • Wir sind vom Werkplatz Zürich überzeugt.
  • Wir realisieren eZürich gemeinsam.
  • Wir nehmen unsere soziale Verpflichtung ernst.
  • Wir haben die Vision von Zürich als Europas Top-ICT-Standort.

Vision und Ziele: gemeinsam für Zürich

Neben dem Manifest wurden Ziele für eZürich definiert:

  • in Kooperation mit Wirtschaft, Wissenschaft und Bevölkerung Projekte entwickeln, die Zürich international als Top-Standort im Bereich ICT-Dienstleistungen und ICT-Infrastruktur positionieren.
  • mit innovativen Massnahmen die Medienkompetenz in der Bevölkerung fördern.
  • durch eZürich verwaltungsinterne Verfahren vereinfachen und kundenfreundliche Dienstleistungen zur Verfügung stellen - die Abwicklung von Kundenkontakten über Internet und mobile Geräte wird selbstverständlich.
  • vertrauenswürdige Datenschutzstandards für alle bereitgestellten Dienstleistungen etablieren.
  • dank modernster Infrastruktur neue Trends und kreative Lösungen mit weltweiter Ausstrahlung ermöglichen. 

Patronat aus Wirtschaft, Verwaltung und Politik

Begleitet wurden die eZürich-Aktivitäten in den ersten vier Jahren durch das eZürich-Patronat. Ihm gehörten an: Martin Vollenwyder, damaliger Finanzvorstand der Stadt Zürich; Markus Schmid, CIO Swiss Reinsurance Company; Ruedi Noser, Präsident ICTswitzerland; Eric Waltert, CEO Cisco Schweiz; Abraham Bernstein, Professor für Informatik der Uni Zürich; Marc Bernegger, Pioneers'Club PCU; Werner Breinlinger, Direktor Organisation und Informatik der Stadt Zürich. 

Das wurde erreicht

eZürich gab für die E-Government-Dienstleistungen der Stadt Zürich entscheidende Impulse. Fast alle Services, die der Bevölkerung heute über das Internet einen vereinfachten Austausch mit den Behörden ermöglichen, bspw. die Online-Umzugsmeldung, wurden in den ersten vier eZürich-Jahren entwickelt.

Im eZürich-Netzwerk wurden wichtige Projekte umgesetzt. So wurden beispielsweise die Kampagne gegen den Fachkräftemangel IT-Dreamjobs und diverse Initiativen zur Startup-Förderung realisiert.