Aufenthalter (B-Bewilligung)

Voraussetzungen gemäss Ausländergesetz (AuG)

Gesamtwirtschaftliches Interesse (Art. 18/19 AuG)

Kontingente (Art. 20 AuG)

Inländervorrang (Art. 21 AuG)
Ausländerinnen und Ausländer können zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit nur zugelassen werden, wenn nachgewiesen wird, dass keine dafür geeignete inländischen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer oder Angehörige von Staaten, mit denen ein Freizügigkeitsabkommen abgeschlossen wurde, gefunden werden konnte.

Lohn- und Arbeitsbedingungen (Art. 22 AuG)
Ausländerinnen und Ausländer können zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit nur zugelassen werden, wenn die orts- berufs und branchenüblichen Lohn- und Arbeitsbedingungen eingehalten werden.

Persönliche Voraussetzungen (Art. 23 AuG)
Kurzaufenthalts- und Aufenthaltsbewilligungen zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit können nur Führungskräften, Spezialistinnen und Spezialisten und anderen qualifizierten Arbeitskräften erteilt werden.

Bei der Erteilung von Aufenthaltsbewilligungen müssen zusätzlich die berufliche Qualifikationen, die berufliche und soziale Anpassungsfähigkeit, die Sprachkenntnisse und das Alter eine nachhaltige Integration in den schweizerischen Arbeitsmarkt und dass gesellschaftliche Umfeld erwarten lassen.

Einzureichende Unterlagen für die erstmalige Bewilligung

Betreffend die einzureichenden Unterlagen verweisen wir auf unsere Erläuterungen:

Erläuterungen zur Erwerbstätigkeit Drittstaatsangehöriger

Erläuterungen zur Erwerbstätigkeit Drittstaatsangehöriger (Englisch) 

Gesuchsunterlagen für Verlängerung

  • Gesuchsformular
  • aktueller Arbeitsvertrag
  • Kopie Ausländerausweis

Gesuchseinreichung

Arbeitsbewilligungen können im Kanton Zürich mittels elektronischem Formular online beantragt und verwaltet werden. Sicherheit und Datenschutz sind auf hohem Niveau gewährleistet. Dies spart Zeit und erlaubt eine bessere Übersicht über den Status Ihres Bewilligungsantrages.