Vorläufig Aufgenommene - Ausweis F

Vorläufig aufgenommene Ausländer (Ausweis F) sind Personen, die aus der Schweiz weggewiesen wurden, wobei sich aber der Vollzug der Wegweisung als unzulässig (Verstoss gegen Völkerrecht), unzumutbar (konkrete Gefährdung des Ausländers) oder unmöglich (vollzugstechnische Gründe) erwiesen hat.

Voraussetzungen

Die Voraussetzung für eine Arbeitsbewilligung ist eine gültige Aufenthaltsbewilligung im Rahmen der vorläufigen Aufnahme (Ausweis F). In der Regel erhalten nur Personen mit Wohnsitz im Kanton Zürich oder Wohnsitz in den benachbarten Grenzkantonen eine Arbeitsbewilligung. Die orts- und branchenüblichen Lohn- und Arbeitsbedingungen müssen erfüllt sein. Brancheneinschränkungen sind nicht vorgesehen.

Bewilligungspflicht der Erwerbstätigkeit

Gemäss dem schweizerischen Asylgesetz sowie der Verordnung über Zulassung, Aufenthalt und Erwerbstätigkeit sind jede Erwerbstätigkeit und jeder Stellenwechsel von vorläufig Aufgenommenen mit Ausweis F während der gesamten vorläufigen Aufnahme bewilligungspflichtig.
Gegenstand des Bewilligungsverfahrens sind:

  • die Einhaltung der Lohn- und Arbeitsbedingungen
  • der Wohnsitz im Kanton Zürich oder in einem benachbarten Grenzkanton

Gesuchseinreichung

Arbeitsbewilligungen können im Kanton Zürich mittels elektronischem Formular online beantragt und verwaltet werden. Sicherheit und Datenschutz sind auf hohem Niveau gewährleistet. Dies spart Zeit und erlaubt eine bessere Übersicht über den Status Ihres Bewilligungsantrages.

Für Anträge per Formular benützen Sie bitte das Antragsformular für Stellenantritt / Stellenwechsel.

 

Zusätzliche Unterlagen

  • Kopie Ausländerausweis
  • Kopie des Arbeitsvertrages