Zürcher Wirtschaftsmonitoring 01/18

22.03.2018 - Mitteilung

Zurück zu Zürcher Wirtschaftsmonitoring

Titelbild des Zürcher Wirtschaftsmonitorings 01/2018, Bauarbeiter errichten das Holzgerüst des Informations-Pavillons im Innovationspark Dübendorf

Die Zürcher Wirtschaft ist gestärkt unterwegs. Seit Anfang 2018 verzeichnen praktisch alle Branchen eine gute Geschäftslage und die Aussichten bis Mitte Jahr haben sich verbessert. Innovationen sind wichtig für den Erfolg von Unternehmen. Doch der Weg von der Idee zu einem neuen Produkt oder Geschäftsmodell birgt auch Herausforderungen.

     

Spezialthema: Innovation

Bei einer Innovation muss es sich nicht immer um etwas gänzlich Neues handeln. Häufig wird ein bestehendes Produkt oder eine bestehende Dienstleistung verbessert oder erweitert. Die Entwicklung und Einführung eines innovativen Produktes verlangt Zielstrebigkeit und Durchhaltevermögen, damit am Ende zufriedene Kunden stehen und die Firma Geld verdient.

Raum für Neues
Der Kanton Zürich engagiert sich an vorderster Front dafür, dass im Zürcher Innovationspark findige Köpfe ein geeignetes Umfeld antreffen, um an Innovationen zu tüfteln. Manchmal entstehen Innovationen auch im ganz Kleinen und eher zufällig, zum Beispiel aus der Rückmeldung eines Kunden oder auf Anregung einer Mitarbeiterin.

Beschleuniger innovativer Ideen
Der Aufbau des Innovationsparkes Zürich nimmt Gestalt an: Nach der Übernahme der ersten 10 000 m2 auf dem Areal des Flugplatzes Dübendorf im vergangenen Jahr wurde am 2. März der Informationspavillon als erster sichtbarer Leuchtturm eröffnet. Das Generationenprojekt bietet attraktiven Raum für die Beschleunigung innovativer Ideen.

Roland Keller, Leiter Innovationskultur, Die Schweizerische Post
Roland Keller, Leiter Innovationskultur der Schweizerischen Post.

«Innovation ist das Lebenselixier für Firmen»

Der digitale Wandel treibt Innovationen voran und zwingt Firmen mehr denn je, neue Produkte gemeinsam mit Kunden zu entwickeln, erklärt Roland Keller, Leiter Innovation Culture bei der Schweizerischen Post. Jedes Jahr werden beim gelben Riesen rund 1600 Ideen durch Mitarbeitende eingereicht und auf ihre Geschäftstauglichkeit geprüft.

«So was erreicht man nur im Team»
Ein Grossprojekt in Zürich zu realisieren, ist herausfordernd. Pünktlich im Mai 2020 soll eine Seilbahn anlässlich des 150-Jahr-Jubiläums der Zürcher Kantonalbank das Zürcher Seebecken queren. Dank Vorwärtsstrategie und Dialog mit allen Anspruchsgruppen befindet sich die ZüriBahn auf Kurs.

Volkswirtschaftliche Analysen

Kanton Zürich
Der Zürcher Löwe ist am Erstarken

Die Zürcher Wirtschaft ist unterwegs zur alten Stärke. In allen Branchen ausser im Detailhandel ist die Geschäftslage seit Anfang 2018 gut, die Aussichten bis Mitte Jahr haben sich ebenfalls verbessert. Fortschritte zeigen sich in Industrie, Gastgewerbe und besonders deutlich im Finanzsektor. Die Verbesserung der Ertragslage der Banken ist trotz volatiler Aktienmärkte und Negativzinsen breit abgestützt. Die Arbeitsmarktlage verbessert sich nur zögerlich, obwohl die Arbeitslosenquote zurückgeht.

Finanzsektor wieder im Hoch
Zehn Jahre nach dem Ausbruch der letzten Finanz- und Währungskrise zeigt sich der Schweizer Finanzsektor wieder zunehmend optimistisch. Die Auftragslage erscheint gut und die Ertragslage verbesserte sich spürbar nach einer schmerzhaften Anpassung bei der Belegschaft. Sogar im Zinsgeschäft scheint der Ertrag wieder zuzunehmen. Die Beschäftigungsaussichten sind allerdings durchzogen und die anstehende Normalisierung im internationalen Finanz- und Notenbanksystem birgt noch viele Herausforderungen.

Schweiz und Ausland
Höheres Tempo hält an
Die Weltwirtschaft konnte das höhere Tempo bis zum Ende des Jahres 2017 weitgehend halten. Die raschere Gangart dürfte sich auch im Sommerhalbjahr 2018 fortsetzen, allerdings ohne sich zu beschleunigen. In der Schweiz profitieren Industrie und Tourismus am stärksten von der grösseren Auslandsnachfrage und dem tieferen Wert des Schweizer Frankens. Die wieder kräftiger wachsende Beschäftigung dürfte zu einer weiter leicht rückläufigen saisonbereinigten Arbeitslosigkeit bis Mitte Jahr 2018 führen.

Zurück zu Zürcher Wirtschaftsmonitoring