Der Roboter ist eine Maschine, der Mensch bin ich und Cyborgs gibt es in Hollywood

04.07.2017 - Mitteilung

Zurück zu Blick in die Zukunft

Mensch, Cyborg oder Roboter? Am Anlass Smart Health gab es Antworten auf diese und viele weitere Fragen rund um die digitalisierte Gesundheitsindustrie sowie imposante Impressionen vom Cybathlon.

Mensch, Cyborg oder Roboter? Am Smart Health Anlass vom 29. Juni 2017, organisiert durch INARTIS NETWORK und unterstützt durch die Standortförderung des Kantons Zürich im Amt für Wirtschaft und Arbeit, boten diverse Redner u.a. von IBM Research Zürich, MindMaze oder Axsana aufregende Einblicke in die digitalisierte Welt der Gesundheitsindustrie. Robert Riener, Professor für Sensomotorische Systeme am Departement für Gesundheitswissenschaften und Technologie der ETH Zürich stellte klar: Der Roboter ist eine Maschine, der Mensch bin ich und Cyborgs gibt es nur in Hollywood. Mit einer Spurensuche des Cyborgs führte Riener ins Thema ein und fand bereits 1927 im monumentalen Stummfilm Metropolis von Fritz Lang entsprechende Figuren. Vor allem aber zeigte Riener eindrücklich auf, wie die Robotik auf vielfältige Weise den Bewegungsapparat des Menschen unterstützt und beispielsweise querschnittgelähmten Personen wieder zum Gehen verhelfen kann.

Am Cybathlon 2016 demonstrierten Menschen mit Behinderungen eindrucksvoll, wie durch das Miteinander von Mensch und Technik Unmögliches möglich wird. Der Cybathlon ist ein Wettkampf, der der Entwicklung neuartiger, alltagstauglicher Assistenztechnologien eine Plattform bietet und diese vorantreibt. Der nächste Cybathlon findet im Jahr 2020 statt. 

Zurück zu Blick in die Zukunft