Arbeitslosigkeit sinkt saisonbedingt

09.04.2019 - Medienmitteilung

Zurück zu Aktuell

Im März sank die Zahl der Arbeitslosen und Stellensuchenden im Kanton Zürich mehrheitlich aufgrund saisonaler Effekte und teilweise konjunkturbedingt. Die Arbeitslosenquote verringerte sich auf 2,3 Prozent.

19‘234 Personen waren Ende März bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) des Kantons Zürich als arbeitslos gemeldet. Dies entspricht einer Abnahme um 919 Personen im Vergleich zum Vormonat. Saisonbereinigt stagnierte die Anzahl Arbeitslosen. Die Arbeitslosenquote sank von 2,5 Prozent im Februar auf neu 2,3 Prozent.

Aus der Perspektive der Stellensuchenden ging deren absolute Zahl um 1061 Personen und saisonbereinigt um rund 340 Personen zurück. Die Zahl der Stellensuchenden umfasst sowohl die Zahl der Arbeitslosen als auch jener Personen, die zum Zeitpunkt der Analyse noch in der Kündigungsfrist sind oder einer Zwischenbeschäftigung nachgehen und deshalb nicht als Arbeitslose erfasst sind.

Quer über die Branchen abgestützter Rückgang

Wie im Frühling gewohnt, war von der saisonalen Abnahme der Arbeitslosigkeit in erster Linie das Baugewerbe (-315 Arbeitslose) betroffen. Aber auch weitere Wirtschaftszweige wie die sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen (-88) oder das verarbeitende Gewerbe (-51) verzeichneten saisonbedingte Rückgänge. Industrie und Handwerk, welche das verarbeitende Gewerbe bilden, weisen allerdings saisonbereinigt einen leichten Anstieg der Arbeitslosenzahl aus. Somit scheint die auch international schwächere Industriekonjunktur erste kleine Spuren auf dem Zürcher Arbeitsmarkt zu hinterlassen.

Ein konjunkturbedingter Rückgang der Arbeitslosigkeit war im März in verschiedenen Branchen zu verzeichnen, so im Wirtschaftszweig Erziehung und Unterricht (-51) und im Detailhandel (-40). Letzterer unterliegt zwar ebenfalls saisonalen Schwankungen der Arbeitslosigkeit, zeigt jedoch im Vergleich zu den Vorjahresmonaten eine weitaus deutlichere Abnahme. Die gute Konjunktur führte zudem zu einem Rückgang der Arbeitslosigkeit in der Unternehmens- und Steuerberatung (-28), einer Teilbranche des Wirtschaftszweigs freiberufliche, technische und wissenschaftliche Dienstleistungen (insgesamt -97).

Beschäftigungsdynamik deutet Verlangsamung an

Unternehmen aus den im Kanton Zürich stark vertretenen Dienstleistungsbereichen Informatik, Consulting, Gesundheit oder Kommunikation sowie Grosshandel und Industrie geben bezüglich ihrer Anstellungspläne in Umfragen der KOF Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich für das nächste Quartal eine gewisse Zurückhaltung an. Es ist demgemäss zu erwarten, dass sich die Beschäftigungsdynamik zunehmend verlangsamt. Die Arbeitslosigkeit dürfte als Folge davon in den kommenden Monaten saisonbereinigt kaum rückläufig sein.  

(Medienmitteilung des Amts für Wirtschaft und Arbeit)

Zurück zu Aktuell